Hilfe & Beratung

Suchthilfe

Hilfe bei Suchtfragen

 Suchthilfe

Wenn Sie selbst das Gefühl haben, Ihr Trinken, Ihr Essverhalten oder Ihr sonstiges Konsumverhalten beeinträchtigt ihren Alltag, ist es ein guter Zeitpunkt für eine persönliche Beratung durch einen Experten. Häufig ist es nach unserer Erfahrung so, dass Personen aus dem privaten oder beruflichen Umfeld Veränderungen beobachten, was für diese Menschen Anlass zur Sorge bietet. Wir bieten auch Angehörigen die Möglichkeit, sich durch Beratung von neutraler Seite eine fundierte Einschätzung und Rückmeldung einzuholen.

Den ersten Schritt wagen - der erste Schritt aus der Sucht und den Verstrickungen ist oftmals der schwierigste. Aber wer ihn wagt, für den beginnt meist ein besseres Leben.

Merkmale unserer Beratung:

  • Unsere Gespräche führen wir respektvoll und wertschätzend
  • Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht
  • Wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungsmöglichkeiten

Hilfs- und Informationsangebote können außer im Einzelgespräch auch als Paar oder Familie sowie in Gruppengesprächen in Anspruch genommen werden.

 

Unsere Angebote

Beratung und Behandlung

Herzlich willkommen bei unseren Psychosozialen Beratungs- und ambulanten Behandlungsstellen in Aalen und Schwäbisch Gmünd.

                           Suchthilfe Bild 2

Wir wissen, wie schwer die erste Kontaktaufnahme mit uns fällt. Trauen Sie sich, denn ein erstes Gespräch mit uns Fachleuten, kann schon ein Anstoß für eine Veränderung in die richtige Richtung sein.

Zu uns können Sie kommen, wenn Sie Probleme mit Alkohol, Medikamenten, illegalen Drogen, Essstörungen und Nikotin haben. Auch sind wir für Sie da, wenn Sie sich Sorgen um einen Familienangehörigen, Partner oder um eine nahestehende Person im privaten und beruflichen Umkreis machen.

Wir beraten in Form von Einzel-, Paar und Familiengesprächen sowie in Gruppensprächen. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach geeigneten Lösungen und unterstützen Sie bei der Stabilisierung Ihrer Lebenssituation. Bei der Vorbereitung und Vermittlung in Entgiftungs- und ambulante und stationäre Entwöhnungsbehandlungen sind wir gerne behilflich.

Ambulante Rehabilitation

Wenn Ihr Alkohol- oder Medikamentenkonsum zum Problem geworden ist und Sie lernen möchten, ohne Suchtmittel zu leben, kann eine ambulante Rehabilitation an unserer Stelle ein Weg für Sie sein.

Ambulante Rehabilitation ist geeignet, wenn Sie ohne Suchtmittel leben wollen und sich zutrauen, dies im Alltag auch zu können. Sie können während der Behandlungszeit im gewohnten Umfeld bleiben, daheim wohnen und ihrer Arbeit nachgehen. Eine Einbeziehung der Angehörigen in den Therapieprozess ist von Vorteil.

Es besteht die Möglichkeit einer Kombi-Behandlung, diese umfasst eine acht-wöchige stationäre Phase und die anschließende ambulante Phase.

Die Kosten werden von den Rentenversicherungen oder den Krankenkassen übernommen und die Behandlungszeit dauert in der Regel ein Jahr. Kernstück der Behandlung sind die wöchentlich stattfindenden zweieinhalbstündigen Gruppensitzungen. In diesen Sitzungen geht es um eine intensive Auseinandersetzung mit der Suchterkrankung. Ziel ist, im Laufe der Behandlung zu einer stabilen und vor allem zufriedenen Abstinenz zu gelangen. Weitere Bausteine sind Einzel-, Paar- oder Familiengespräche sowie themenbezogene Angebote wie Achtsamkeit, Erlebnispädagogik, Gruppe in Bewegung u.a.

Vierteljährlich finden Intensivwochenenden statt, die eine intensivere Auseinandersetzung zum Thema Rückfallprophylaxe, Genusstraining sowie die Auseinandersetzung mit der individuellen Sucht- und Lebenslinie beinhalten.

FoRaN ist eine familienorientierte Erweiterung unseres Rehabilitationsprogramms und ist von der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg anerkannt. FoRaN eignet sich für Rehabilitanden, bei denen in der aktuellen oder Herkunftsfamilien Kinder bis zu 25 Jahren leben und es sinnvoll ist, die Familie verstärkt in den Therapieprozess mit einzubeziehen. Dazu werden vermehrt Familiengespräche und Familientage angeboten, um positive Entwicklungsprozesse der gesamten Familie zu unterstützen.

                               Suchthilfe Foran

 

Nachsorge:

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen stationären Entwöhnungsbehandlung haben Sie die Möglichkeit bei uns eine ambulante Nachsorgebehandlung durchzuführen. Wir helfen Ihnen bei der Festigung der Abstinenz und bei der Umsetzung der in der Therapie erworbenen Verhaltensweisen im beruflichen und familiären Alltag.

Für Rehabilitanden der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg besteht neben der "regulären" Nachsorge zusätzlich das Angebot einer berufs- und arbeitsbezogenen Nachsorge, BaroN, in Anspruch zu nehmen.

Wege aus der Essstörung

Was sind Essstörungen?

Essstörungen treten in verschiedenen Erscheinungsformen auf, sie können sich als Anorexie, Bulimie, Binge-Eating-Störung oder als untypische Essstörung wie z.B. als Mischform zeigen. Ein gestörtes Essverhalten kann Vorbote einer solchen Erkrankung sein. Die Entstehung und Aufrechterhaltung einer Essstörung hat immer verschiedene Ursachen. Sie beginnt oftmals bereits im Jugendalter und kann die ganze Familie belasten.

Unser Beratungsangebot:

Wir bieten Informationsgespräche zu Verlauf, Hintergründe, Umgangsmöglichkeiten und Behandlungsformen für Menschen mit Essstörungen, Eltern, Partner, Pädagogen u.a. . Wir vermitteln zum Facharzt und unterstützen bei Bedarf die Suche nach einem geeigneten stationären  oder ambulanten Therapieangebot.

 

Vermittlung in ambulante Behandlung/NEO: 
                                         
Die Behandlung startet an unserer Stelle mit Einzel-, Paar- und Familiengesprächen und einer Motivationsgruppe. Danach gibt es über das Netzwerk Essstörungen (NEO) weitere Therapieangebote.

Im Ostalbkreis haben sich ÄrztInnen, PsychologInnen und Beratungsstellen zum Behandlungsnetz NEO (Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis e.V.) zusammengeschlossen. Dadurch kann ein ambulantes Behandlungsprogramm bei Essstörungen angeboten werden. Das Netzwerk hat mit der AOK Baden-Württemberg einen integrierten Versorgungsvertrag abgeschlossen.

Die ambulante Therapie bietet vielfältige Behandlungsmöglichkeiten wie Einzel-, Gruppen-, Familientherapie sowie Kunst-, Musik-, Entspannungstherapie und Ernährungsberatung.

Nähere Infos unter www.mein-neo.de

Suchthilfe NEO

Angebote für Jugendliche und junge Menschen

Wenn du deinen Suchtmittelkonsum einschränken oder aufgeben möchtest und es alleine nicht schaffst, kannst du gerne von uns Unterstützung erhalten. Du kannst bei uns die Vor- und Nachteile deines Konsums abwägen, kannst dich mit den Hintergründen beschäftigen und du erhältst Tipps zum Aufhören.

"BAST" ist ein Frühinterventionsprogramm für problematisch alkohol- und drogenkonsumierende junge Menschen

BAST I ist ein Seminar, wenn du erstmalig wegen Alkohol- und/ oder Drogenkonsum auffällig geworden bist. Es beinhaltet ein Vorgespräch, ein achtstündiges Gruppenseminar und ein Nachgespräch.

BAST II ist für dich, wenn du nach BAST I wieder auffällig geworden bist oder du bereits regelmäßig konsumierst. Es beinhaltet 10 Einzelgespräche. Bei Bedarf wird eine Vermittlung in eine Entzugs- und Entwöhnungsbehandlung in die Wege geleitet. 

                                                                                    Suchthilfe BAST

Führerscheinentzug wegen Alkohol- oder Drogenkonsum

Wenn Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde, müssen Sie glaubwürdig nachweisen, dass Sie Ihren Umgang mit Suchtmittel geändert haben. Sie sollten sich selbstkritisch mit Ihrem Suchtmittelkonsum und den Hintergründen auseinandersetzen.

Wir bieten Ihnen individuelle Unterstützung bei der Aufarbeitung der Ursachen und Bewältigung der Problematik sowie bei der Vorbereitung auf die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). Beim abschließenden Einzelgespräch wird mit Ihnen das weitere Vorgehen geklärt.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, sich in Einzelgesprächen mit dem eigenen Verhalten und der Einstellung zu Alkohol oder illegalen Drogenauseinander zu setzen

Bei einem unverbindlichen und gebührenfreien Informationsgespräch können Sie hierzu nähere Details erfahren.

Wir vermitteln Sie gerne in geeignete Selbsthilfegruppen.

 

Für Kraftfahrer:

Wir bieten ein Seminar für alkoholauffällige Kraftfahrer (15 Stunden) zur Vorbereitung auf die MPU an.

 

Kindergruppe Kunterbunt (Schwäbisch Gmünd) / Regenbogen (Aalen)

Kinder, die in einer suchtbelasteten Familie leben, sind in erhöhtem maße Stress ausgesetzt,  übernehmen oft zu viel  Verantwortung in der  Familie und erfahren zu wenig Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Kindergruppe bietet den Kindern einen Ort an dem sie sich wohl fühlen und der ihnen Sicherheit gibt.

Der vorbereitende Elternabend dient der Information und Motivation und ermöglicht den Kindern, dass sie durch die eingeholte Erlaubnis der Eltern angstfrei über sich und die Familiensituation reden dürfen.
Neben begleitenden Beratungsgesprächen mit den Eltern finden neun Gruppensitzungen* der  "Kindergruppe Kunterbunt" und der "Kindergruppe Regenbogen" statt, bei dem Sie Rückhalt durch andere erfahren können. Die Informationen zu einzelnen Suchtmitteln werden kindgerecht vermittelt, gleichzeitig erfahren sie Verständnis für ihre Situation und entwickeln neue Problemlösungen für sich.

___________

*Der Aufbau der Gruppenstunden orientiert sich am Programm "Trampolin - Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken". Dieses Programm wurde von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen und dem Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung zertifiziert. Die einzelnen Module führen bei Kindern zu einer Stressreduzierung und der Stärkung der Gesamtpersönlichkeit.
Die Kindergruppe und die Einbeziehung der Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unseres zunehmend familienorientierten Ansatzes.

 

Suchtprävention

Bei Präventionsveranstaltungen wird über die Arbeitsweise und Angebote der Suchtberatungsstelle informiert. Eine Auseinandersetzung mit Suchtentstehung/ -entwicklung und Risiken von Suchtmitteln wird angeregt. Besonderen Wert legen wir auf die Erarbeitung von gesunden Alternativen.
Bei einer vorliegenden Suchtgefährdung oder bei Suchtproblemen in der Familie werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermutigt, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

  • Ziel ist: den Einstieg in den Konsum von illegalen Drogen und den regelmäßigen Konsum von Alkohol und Nikotin zu vermeiden,
  • Risikowahrnehmung und das Wissen über Suchtstoffe zu verbessern,
  • Selbstbestimmung, Entscheidungsfähigkeit und gesundheitsförderndes Verhalten stärken.
     

Zusammenarbeit mit der Suchtselbsthilfe

Eine gute Zusammenarbeit zwischen beruflicher Suchthilfe und Suchtselbsthilfe ist ein tragendes Element der Suchthilfe. Besonders eng arbeiten wir mit der Selbsthilfegemeinschaft vom Kreuzbund e.V. zusammen.

Mitglieder vom Kreuzbund arbeiten in unseren Informationsgruppen mit und berichten von ihren eigenen Erfahrungen und ihrem Weg aus der Sucht. Bei der Vermittlung in eine geeignete Selbsthilfegruppe sind wir sehr gerne behilflich.

In Landkreis Ost Württemberg finden Sie ein großes Angebot an Selbsthilfegruppen und Treffpunkten.                     
                                                       Suchthilfe Kreuzbund